Aktuelles

Für welche Beiträge interessieren Sie sich?

Kinder und Jugend

Sozialpädagogische Betreuung in OÖ: 6.000 Mal Sorge um ein Kind

Im Jahr gehen 5.000 bis 6.000 Gefährdungs-Mitteilungen bei der Kinder- und Jugendhilfe in OÖ ein (2017 waren es genau 6019). Jeder einzelnen Meldung muss die Kinder- und Jugendhilfe nachgehen. In einem Fünftel der Mitteilungen liegt eine Gefährdung des Kindeswohls vor.

Kategorie-Icon zur Kategorie Kinder und Jugend
09. Juli 2018
Weiterlesen
Soziales

400 neue Wohnplätze für Menschen mit Beeinträchtigung

Der rasche Ausbau der dringendsten Wohnplätze für Menschen mit Beeinträchtigung ist seit Jahren eine große Herausforderung der oberösterreichischen Landespolitik. Im Projekt Sozialressort 2021+ wurde für den Bereich „Wohnen für Menschen mit Beeinträchtigung“ ein umfassendes Maßnahmenpaket erarbeitet. Der Kern der strategischen Neuausrichtung liegt in der verstärkten Differenzierung der Wohnformen und der Schaffung einer zielgruppengerechteren Angebotslandschaft. Dank der Finanzierungsvereinbarung zwischen Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer werden bis zum Jahr 2021 403 Wohnplätze für Menschen mit psychischen und/oder physischen Beeinträchtigungen geschaffen.

Kategorie-Icon zur Kategorie Soziales
29. Juni 2018
Weiterlesen
Soziales

Jahresbericht der Wohnungslosenhilfe 2017

Das "Netzwerk Wohnungssicherung" leitet in Oberösterreich rasche und wirkungsvolle Hilfe für von Wohnungsverlust bedrohte Menschen. In Sechs Planungsregionen ist je ein Träger der Wohungslosenhilfe als Koordinationsstelle beauftragt und damit Anlaufstelle für sämtliche Anliegen rund um Delogierungsprävention und Wohnungssicherung. Alleine im Jahr 2017 wurden 11.794 Personen in den Bereichen Beratung, Akuthilfe, Mobile Wohnbetreuung sowie Streetwork erreicht.

Kategorie-Icon zur Kategorie Soziales
22. Juni 2018
Weiterlesen
Soziales

Neue Wohnformen für die Betreuung älterer Menschen

Das Sozialressort hat in den vergangenen zwei Jahrzehnten die Leistungen in der Altenbetreuung- und Pflege stark ausgebaut.Damit verfügt Oberösterreich über ein qualitativ hochwertiges Angebot: Tagesbetreuung, mobile Pflegedienste, 24-Stunden-Pflege, betreutes Wohnen, Alten- und Pflegeheime.„Dennoch müssen gerade im Bereich der Pflege weitere Schritte folgen, damit wir den zukünftigen Herausforderungen gewachsen sind“, betont Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer. Sie will die Pflege-Angebote weiter individualisieren, um den Bedürfnissen der
Pflegebedürftigen und deren Angehörigen treffsicherer zu entsprechen. Dazu braucht es einen weiteren Ausbau der mobilen Dienste, einheitliche Qualitätsstandards in der 24-Stunden-Betreuung oder aber auch teilbetreute Angebote für Menschen mit vergleichsweise niedrigeren Pflegebedarfen, die dennoch nicht mehr in der eigenen Wohnung leben können. Gerade solche „alternative Wohnformen“ können eine wertvolle Ergänzung der Angebotsstruktur darstellen und die Alten- und Pflegeheime entlasten.

Kategorie-Icon zur Kategorie Soziales
15. Juni 2018
Weiterlesen
Soziales

Soziallandkarte Oberösterreich

Alle Menschen nutzen im Lauf ihres Lebens soziale Dienstleistungen – von der Schwangerschaftsberatung bis zur Demenzabklärung. Oberösterreich hat ein dichtes Netz an Unterstützungsangeboten, damit Menschen Beratung und Hilfe bekommen, wann immer und wo immer sie diese brauchen. Zur besseren Orientierung in der sozialen Landschaft hat die Sozialplattform OÖ im Auftrag von Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer die digitale Soziallandkarte OÖ unter www.soziallandkarte-ooe.at entwickelt.

Kategorie-Icon zur Kategorie Soziales
24. Mai 2018
Weiterlesen
Soziales

Ausbau der Wohnplätze für Menschen mit Beeinträchtigung

Direkt neben der Lebenshilfe-Werkstätte in der Georgstraße in Gmunden wird ein neues Wohnhaus gebaut, welches Platz für 15 BewohnerInnen sowie einen Kurzzeit- Wohnplatz bieten wird. „Fehlende Wohnplätze sind nach wie vor eines der dringendsten Anliegen von Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung in Oberösterreich. Alleine im Bezirk Gmunden sind 74 Personen auf den Wartelisten für einen voll- oder teilbetreuten Wohnplatz, 29 Personen haben einen akuten Wohnbedarf innerhalb eines Jahres“ betont Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer, die bis 2021 den Ausbau von 400 zusätzlichen Wohnplätzen in Oberösterreich auf Schiene gebracht hat.

Kategorie-Icon zur Kategorie Soziales
24. Mai 2018
Weiterlesen
Soziales

Maßnahmenpaket gegen Pflegekräfte-Mangel

Der drohende Mangel an Personal in den Sozial- und Gesundheitsberufen ist ein mittlerweile viel diskutiertes Thema, das nicht nur arbeitsmarktpolitisch sondern auch gesellschaftspolitisch hohe Brisanz aufweist. Bis zum Jahr 2025 werden in Oberösterreich rund 1.600 zusätzliche Personen in der Altenpflege und –betreuung benötigt. Daher hat Sozial-Landesärtin Birgit Gerstorfer ein Maßnahmenpaket gegen einen drohenden Fachkräftemangel in der Pflege vorgestellt.

Kategorie-Icon zur Kategorie Soziales
22. Mai 2018
Weiterlesen
Kinder und Jugend

Hilfe für Familien

Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer hat die Angebote zur (präventiven) Hilfe für Familien in belasteten Familiensituationen weiter ausgebaut. Es ist der richtige Weg, die präventiven Angebote auszubauen und möglichst früh anzusetzen, denn so können viele Probleme in der späteren Entwicklung der Kinder vermieden werden", betont die Sozial-Landesrätin.

Kategorie-Icon zur Kategorie Kinder und Jugend
16. Mai 2018
Weiterlesen
Soziales

Die Sprache der Kunst überwindet Barrieren

Nicht durch ihre Beeinträchtigung, sondern durch ihr besonderes Talent stehen sie im Rampenlicht: Jene zehn Bewohner/innen aus St. Pius, einer Caritas-Einrichtung für Menschen mit Beeinträchtigungen, die ihre Bilder und Texte im Landesdienstleistungszentrum (LDZ) in Linz präsentieren dürfen. „KunstWandeln“ heißt die Ausstellung, die am Montag, 23. April, 16 Uhr eröffnet wird. „Es ist mir ein besonderes Anliegen, die Potentiale von Menschen mit Beeinträchtigungen in den Vordergrund zu rücken“, sagt Landesrätin Gerstorfer. Das „Genusstheater St. Pius“ sorgt dabei zusätzlich für einen heiteren Augen- und Ohrenschmaus. Die Ausstellung ist ein Jahr lang im Foyer im 1. Stock allen Interessierten frei zugänglich.

Kategorie-Icon zur Kategorie Soziales
16. April 2018
Weiterlesen