Ich bin auch auf
Facebook!

Birgit Gerstorfer informiert Sie gerne auch auf Facebook über ihre aktuellen Themen und politischen Aktivitäten.

Zu meiner Facebook Seite

Gewaltschutz

Gewalt in der Beziehung ist allzu oft ein Tabu. Dabei muss jede fünfte Frau in Österreich Misshandlung durch ihren Partner erleiden! Die Dunkelziffer ist leider weitaus höher einzuschätzen.

Eines muss dabei Opfern und Tätern klar sein: auch in der Beziehung sind Gewalt und Verfolgung - das so genannte Stalking - bei Strafe verboten! Falls die Vorfälle so schwerwiegend sind, dass ein Verbleib von Frauen und Kinder im gemeinsamen Haushalt mit dem gewalttätigen Mann nicht mehr möglich ist, können sie unmittelbaren Schutz, Unterkunft und Beratung in einem Frauenhaus finden.

Frauenhäuser und Frauenübergangswohnungen in Oberösterreich

Für Oberösterreich gibt es in Linz, Wels, Steyr, Vöcklabruck und Ried fünf Frauenhäuser. Nirgendwo sonst im Bundesgebiet ist dieses Angebot so gut ausgebaut. Das Sozialressort des Landes Oberösterreich garantiert dabei, dass diese Einrichtungen finanziell abgesichert sind und jederzeit Frauen in Not beistehen können.

Außerdem plant das Sozialressort in den Folgejahren den Ausbau von Frauenhäusern an drei weiteren Standorten in Oberösterreich, und zwar in Braunau, dem Mühlviertel und dem Salzkammergut. An diesen Standorten soll Platz für insgesamt 18 Frauen und 36 Kinder geschaffen werden.

Neben den Frauenhäusern gibt es auch sechs Frauenübergangswohnungen. Diese stellen im Gegensatz zu den Frauenhäusern einen Platz für Frauen dar, die nicht akut von Gewalt betroffen sind, aber dennoch in einer belastenden häuslichen Beziehungssituation stehen. Außerdem ist diese Möglichkeit auch an Frauen gerichtet, die sich nach einem Aufenthalt im Frauenhaus in einer Multiproblemsituation befinden, für die es eine Case Management-Unterstützung braucht und bei denen Selbsthilfe- beziehungsweise Selbstorganisationsdefizite vorliegen.

Gewaltschutzzentrum OÖ und Frauenberatungsstellen

Das Sozialressort des Landes Oberösterreich fördert zudem auch das Gewaltschutzzentrum OÖ und das Projekt "Gewaltfrei leben", das von sieben Frauenberatungsstellen in Oberösterreich umgesetzt wird. Das Projekt will Frauen helfen, um aus der Gewaltspirale aussteigen zu können. Dabei ist nicht selten eine intensive Unterstützung in vielen Bereichen notwendig. Die Gewaltberatung in den Frauenberatungsstellen ist ganzheitlich, multiprofessionell und ressourcenorientiert. Durch die achtsame Einbeziehung frauenspezifischer Lebens- und Sozialisationsbedingungen in der Beratung werden Frauen in ihrer Selbstbestimmung unterstützt und die Eigenständigkeit und individuelle Lebenssituation verbessert.