Ich bin auch auf
Facebook!

Birgit Gerstorfer informiert Sie gerne auch auf Facebook über ihre aktuellen Themen und politischen Aktivitäten.

Zu meiner Facebook Seite

Fachkräfte gesucht

Ein Job im Pflegebereich ist ein sicherer Job. In Oberösterreich werden bis 2025 rund 1.600 Fachkräfte benötigt. Deshalb gilt es, Interessierten unkompliziert den Einstieg in den Pflegeberuf zu ermöglichen und während der Ausbildung eine finanzielle Absicherung anzubieten.

Ausbildungsoffensive

Um den Pflegekräftemangel entgegenzuwirken, läuft seit 2019 die Pflegeoffensive:

  • Verdoppelung der Ausbildungsplätze für Pflegeberufe
  • AMS-Fachkräfte-Stipendium während der Ausbildung
  • Implacement-Stiftung: Unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich, die Ausbildung über eine Arbeitsstiftung zu absolvieren. 
  • Kombi-Modell: Möglichkeit, sich bereits während der Ausbildung in einem Alten- und Pflegeheim anstellen zu lassen
  • Teilzeit-Ausbildungen für Personen mit Betreuungspflichten
  • Lehrgang „Junge Pflege“ für Pflichtschulabgänger/innen

Erfolgsmodell „Junge Pflege“ statt „Pflegelehre“

Der neue Lehrgang „Junge Pflege“ richtet sich speziell an Jugendliche, nach der Pflichtschule: Die dreijährige Ausbildung zum "Fachsozialbetreuer Altenarbeit" umfasst einen medizinisch-pflegerischen und einen sozialbetreuerischen Teil. Im ersten Jahr werden den Auszubildenden grundlegende Kompetenzen vermittelt und schrittweise werden sie an das Berufswissen und den Umgang mit pflegebedürftigen Menschen herangeführt. Ab dem zweiten Lehrjahr steht dann ganz klassisch der Erwerb von Fachkompetenz durch Theorie und Praktikumsblöcke im Zentrum.

Von den Jugendlichen, die sich bereits in der Ausbildung befinden, kommt sehr positive Resonanz. Marie stellt fest: „Mir hat der Umgang mit Menschen schon immer sehr gefallen und am besten ist eigentlich, dass man sehr viel Praxis hat, im Gegensatz zu anderen Ausbildungen.“ Und Nina meint: „Ich finde es total super, dass man schon mit 16 in die Junge Pflege einsteigen kann.“

Diese neue Ausbildungsform hat den Praxistest bestanden: Mit September 2020 gibt es über 80 Auszubildende in fünf Lehrgängen an drei Standorten (Linz, Ried im Innkreis und Andorf).